05.05.2013 | Begleit­et von vie­len guten Wün­schen zeigte die Berlin­er Frei­wil­li­gen­bör­se bere­its zum sech­sten Mal die en­ga­gier­ten Seit­en Berlins. Das von Berlins Sen­a­tor für Gesund­heit und Soziales, Mario Cza­ja, gemein­sam mit Berlins Beauf­tragter für Bür­ger­schaft­li­ches Engage­ment, Staatssekretärin Hel­la Dun­ger-Lö­per, eröffnete Tre­f­fen im Früh­ling ist längst zur Tra­di­ti­on gewor­den. 1.800 Neugierige kamen am ersten Mai-Wo­chen­en­de ins Rote Rathaus, um sich über die viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten ehre­namtlichen En­ga­ge­ments gezielt zu informieren. Viele ließen sich umfassend berat­en — und wur­den fündig.

Die Zahl der Besuch­er war geringer als im Vor­jahr. Damals strömten 2.600 Men­schen in den Wap­pen- und Säu­len­saal. Mut­maßlich ließ das erste som­mer­liche Woch­enende die Res­o­nanz in 2013 knap­per aus­fall­en. Doch dem Zweck der Börse, näm­lich engage­ment­bere­ite Men­schen an die richtige Stelle zu lot­sen, hat das alles andere als geschadet, erk­lärt die Ver­anstal­terin, Car­o­la Schaaf-Derichs von der Lan­des­frei­willi­ge­na­gen­tur Berlin — Tre­ff­punkt Hil­fs­bere­itschaft:

Die Aussteller berichteten, sie hät­ten zwar weniger, dafür aber viel konkretere und fokussiert­ere Gespräche geführt. Dadurch, dass es weniger eng zug­ing, kon­nten die Vere­insvertreter noch aus­führlich­er berat­en. Hinzu kommt: Unter den diesjähri­gen Besuch­ern gab es einen deut­lich größeren Anteil jen­er, die schon sehr entschlossen waren und so direkt in ein Engage­ment ver­mit­telt wer­den kon­nten.“ Darüber hin­aus waren auch Vertreter/innen von Fir­men und Insti­tu­tio­nen unter den Gästen, um sich über Möglichkeit­en frei­willi­gen Engage­ments zu erkundi­gen. Lehrer etwa, die nach Ein­satzstellen für Schüler/innen sucht­en. “Ger­ade auch diese Besuch­er zeigen uns, wie wichtig es ist, mit ein­er Frei­willi­gen-Messe einen Überblick zu geben.“

An 100 Stän­den hat­ten sich Vere­ine und Pro­jek­te präsen­tiert und über ihre Frei­willi­ge­nar­beit informiert. Ihre Ange­bote sind nach wie vor aktuell und über den Börsenkat­a­log online ein­se­hbar.