Berliner Freiwilligenbörse 2018

Liebe Frau Staatssekretärin Chebli, liebe Ausstellerinnen und Aussteller, liebe Un­ter­stüt­zen­de: Unternehmen, Medien, Lots_innen, frei­wil­lig und beruflich für die Börse Aktive, liebe neue und Alt-Ber­li­ner_innen,

ENGAGEMENT zählt…!

…für uns alle, für unser Zusammenleben, unsere globale und lokale Zukunft und für das Lebensgefühl in unserer Gesellschaft!

Die 11. Berliner Freiwilligenbörse hat sich mit diesem Motto bereits im Vorfeld ein besonderes Profil geben können: so vielfältig wie un­se­re Stadt – so vielfältig ist das heute und hier vorgestellte En­ga­ge­ment!

Ein guter Grund stolz und engagiert zu sein, wie wir finden! An 112 Ständen plus 6 Infos-Ständen wird diese Vielfalt im Engagement le­ben­dig vorgestellt – so viel Angebot war noch nie auf unserer Ber­li­ner Freiwilligenbörse!

Berliner Freiwilligenbörse 2018

Wenn wir weiterkommen wol­len, braucht es ein klares Be­kennt­nis zur Vielfalt und zu den vielen Herkünften von aktiv en­ga­gier­ten Menschen, den Bei­trä­gen aus allen Teilen und Be­rei­chen der Gesellschaft.

Berliner Freiwilligenbörse 2018

Wir brauchen IN­TER­KUL­TU­RA­LI­TÄT. Wir freuen uns deshalb, dass wir heute gemeinsam im Sinne der Kampagne von Staats­se­kre­tä­rin Chebli #FAR­BEN­BE­KEN­NEN werden, dass wir die Pro Asyl-Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ vom Un­ter­neh­mens­netz­werk Großgörschenstraße hier im Säulensaal mit Stelen präsentieren können, dass wir mit moveGLOBAL die Berliner Ver­ei­ni­gung der Migrantenorganisationen nicht nur heute dabei haben, son­dern nun auch als aktives Mitglied im Landesnetzwerk Bür­ger­en­ga­ge­ment Berlin!

43% unserer Gesellschaft in Deutschland betätigen sich freiwillig – das war bereits 2014 so erhoben worden. Seit 2015 hat sich das Spektrum der Engagierten deutlich gesteigert und erweitert, ist insgesamt politischer geworden, will mehr für eine offene Ge­sell­schaft tun und für eine gesellschaftliche Inklusionskultur.

Bei diesem großen Anliegen darf es nicht bei leeren Worten bleiben: Zivilgesellschaft öffnen heißt viele Lernprozesse in Sachen Vielfalt miteinander einzuleiten, und um eine dergestaltige Ge­sell­schafts­po­li­tik zu beflügeln, bedarf es weiterer Instrumente zur En­ga­ge­ment­för­derung wie die Ehrenamtskoordination und die Frei­wil­li­gen­agen­tu­ren in Berlin. Berlin ist hier auf einem guten und neuen Weg, Berliner Freiwilligenbörse 2018wir wollen diesen gerne mit Ihnen Frau Chebli und der Berliner Po­li­tik gemeinsam gehen. Stehen bleiben ist keine Al­ter­na­ti­ve, so viel ist allen klar.

Heute also freue ich mich, ge­mein­sam mit dem Lan­des­netz­werk und allen hier Beteiligten die größte Schau und Info-Börse zum bürgerschaftlichen En­ga­ge­ment in Berlin zu eröffnen. Wir danken für die wunderbare Location hier im Rathaus, für die verstetigte Förderung der Berliner Frei­wil­li­gen­bör­se und die überaus engagierte Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Haus, liebe Frau Chebli!

Wir wollen gerne gemeinsam mit Ihnen in Berlin das Signal setzen, dass wir viele sind und dass wir für eine kulturell geöffnete Ge­sell­schaft in dieser Stadt für Jung mit Alt, Neu- mit Alt-Berliner_innen, für unternehmerisches Engagement und nicht-profit-orientiertes, und die ganze gesellschaftliche Vielfalt für unser Gemeinwohl ein­ste­hen.

Allen, denen wir herzlich zu danken haben, haben wir eine lange Liste gewidmet, die Sie gleich auf der Leinwand sehen werden: ohne diese engagierte Vielfalt würde die Börse nicht möglich sein.

Besonders erwähnen möchte ich außerdem die 30 ehrenamtlichen Börsenlots_innen, viele von Ihnen sind neu dabei, und bringen sich mit ins­ge­samt neun Sprachen heute ein.

Herzlichen Dank allen und nun auf eine erfolgreiche und bunte 11. Berliner Freiwilligenbörse!
 
Carola Schaaf-Derichs
Geschäftsführerin
Landesfreiwilligenagentur Berlin e.V.

 

 

Fotos: Landesfreiwilligenagentur Berlin | Gregor Baumann
aktualisiert 16.04.2018