Eröffnung der Berliner Freiwilligenbörse 2014

Bei der 7. Berliner Freiwilligenbörse am 5. April kamen knapp 2000 Interessierte zu den 110 Ausstellern ins Rote Rathaus. Von angenehmem Wetter begleitet hatten sie ihre Neugier auf frei­wil­li­ges Engagement in einen Besuch umgesetzt. Sie wurden von rund 400 kompetenten Beraterinnen und Beratern an den Ständen erwartet.

Viele Besucher_innen hatten sich bereits vorab dank des Berliner Engagementkatalogs auf dem Börsenportal im Internet bestens vorbereitet. Oft hatten sie sich schon ganz bestimmte Anlaufstellen ihrer Wahl notiert, waren aber dennoch von der Fülle an Mög­lich­kei­ten vor Ort überwältigt. Die 30 ehrenamtlichen Lotsinnen und Lotsen der Berliner Frei­wil­li­gen­bör­se standen ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Lagfa BerlinWer übergreifende Fragen zum bürgerschaftlichen Engagement stellen wollte, war am Be­ra­tungs­stand der Lan­des­ar­beits­ge­mein­schaft der Freiwilligenagenturen (LAGFA Berlin) gleich in der Vor­hal­le fündig geworden.

Bereits in der ersten Stunde waren über 500 Interessierte an­ge­kom­men, die Beratungszahl pro Stand erreichte während der Börse gut 60 – 70 Einzelgespräche, ein Spitzenwert betrug 400 Be­ra­tun­gen.

Auf der Seite der Ausstellenden hatten sich viele weiter in ih­ren Präsentationsformen professionalisiert und es gab Tests und Ra­te­spie­le, Informationsmaterial und Souvenirs, vor allem aber die persönliche Begegnung und den Austausch mit den Aktiven mit­zu­neh­men. Etwa jede vierte Beratung führte zu einer konkreten Ent­schei­dung für ein Engagement gleich auf der Berliner Frei­wil­li­gen­bör­se.

Staatssekretärin Dunger-Löper beim RundgangStaatsekretärin Hella Dunger-Lö­per, Beauftragte für bür­ger­schaft­li­ches Engagement und Ver­tre­te­rin des Regierenden Bür­ger­meis­ters Klaus Wowereit, freute sich, schon zum dritten Mal dieses Er­eig­nis in ihrem Haus eröffnen zu können. Sie betonte, wie we­sent­lich die Ar­beit aller Vereine und Verbände, Netzwerke und Ini­ti­a­ti­ven für das Zusammenleben aller Berlinerinnen und Berliner sei. Sie be­grüßte eigens auch alle neuen Ausstellenden, die zur Vielfalt der 7. Ber­li­ner Freiwilligenbörse beitragen.

Carola Schaaf-Derichs, Geschäftsführerin der die Börse in Koo­pe­ra­ti­on mit dem „aktiv in Berlin“ Landesnetzwerk Bür­ger­en­ga­ge­ment veranstaltenden Landesfreiwilligenagentur Berlin, dankte der Haus­her­rin für den prominenten Ort der Berliner Freiwilligenbörse im Roten Rathaus und wies darauf hin, dass erstmalig die Berliner Freiwilligenbörse auch eine Bildungs-Börse sei, da unter „Was bie­ten wir an“ auch alle Lern- und Weiterbildungsangebote in den je­weiligen En­ga­ge­ment­fel­dern vorgestellt würden. Dank ging auch an die die Frei­wil­li­gen­bör­se von Anfang an unterstützende Se­nats­ver­wal­tung für Gesundheit und Soziales, deren Staatssekretär für So­ziales, Dirk Gerstle, gern ins Rote Rathaus gekommen wäre, aber leider er­krankt war.

Der Berliner Engagementkatalog 2014, der alle 100 Angebote der Börse zum bürgerschaftliches Engagement in Berlin detailliert prä­sen­tiert, war bereits im Vorfeld der Börse gut besucht und steht auch weiterhin für alle Interessierten online und zum download hier zur Verfügung. Und alle und noch mehr Bilder im Überblick vom Bör­sen­par­kett 2014 gibt es in der Fotogalerie der 7. Berliner Frei­wil­li­gen­bör­se.


csd. | Fotos: Gregor Baumann – © Landesfreiwilligenagentur Berlin